Verwendung von Gerichtsbekanntgaben für Unternehmensinsolvenzen

 

Projektziel und Realisierung

 

Die Verordnung (EU) 2019/2152 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. November 2019 über europäische Unternehmensstatistiken verpflichtet Statistik Austria, ab dem 1. Quartal 2021 laufend quartalsweise Daten über Insolvenzen von Unternehmen zu erstellen. Aufgrund der Corona-Krise und des großen Nutzerbedarfs an diesen Daten hat sich Statistik Austria entschlossen, Ergebnisse bereits ab dem Berichtsjahr 2019 zu erstellen und zu publizieren.

Das Ziel des Projekts ist Vorbereitung der laufenden, quartalsweisen Veröffentlichung von Unternehmensinsolvenzen auf Basis der neuen EU-Verordnung. Darüber hinaus sollen potentielle Möglichkeiten zur Weiterentwicklung der Statistiken über Unternehmensinsolvenzen ausgelotet werden. Dazu zählen etwa die Analyse der Machbarkeit einer monatlichen Bereitstellung von Daten zu Unternehmensinsolvenzen sowie die Anreicherung des Datenbestandes um weitere Merkmale, wie z. B. die Beschäftigten oder regionale Gliederungen. Eine systematische Interpretation der Ergebnisse zu den Insolvenzen (nach Wirtschaftsbereichen) seitens Statistik Austria ist ebenfalls angedacht.

Zur Realisierung der Projektziele wurden in einem ersten Schritt die Edikte-Daten des Bundesministeriums für Justiz mit dem statistischen Unternehmensregister (URS) und dem Verwaltungsregister (URV) verknüpft, analysiert und statistisch aufbereitet, um die gesetzlichen Erfordernisse nach einer quartalweisen Statistik über Unternehmensinsolvenzen ab dem 1. Quartal 2021 erfüllen zu können. In einem zweiten Schritt wird im Rahmen eines EU-Projekts untersucht, ob die Daten auch auf monatlicher Basis zur Verfügung gestellt werden können. Zusätzlich werden die Möglichkeiten eruiert, die Basisdaten mit weiteren Merkmalen anzureichern, gegebenenfalls auszuwerten und als experimentelle Daten zu veröffentlichen.

 

Innovation im Rahmen des Projekts

 

Die Innovation liegt in der erstmaligen Verwendung der Edikte-Daten des Bundesministeriums für Justiz und in der Erstellung dieser neuen Statistik. Ab dem 1. Quartal 2021 gibt es eine gesetzliche Verpflichtung, diese Statistik quartalsweise zu erstellen. Für die potentiellen Weiterentwicklungsmöglichkeiten werden innovative Lösungen entwickelt.

 

Interpretation der Ergebnisse

 

Es handelt sich um ein neues Projekt von Statistik Austria. Eine systematische Auswertung der Daten erfolgt erst seit August 2020; rückwirkend werden Ergebnisse bis zum Jahr 2019 publiziert. Die erste reguläre Publikation der Zahl der Insolvenzen nach Wirtschaftsbereichen erfolgt im Mai 2021. Mit dieser regulären Veröffentlichung von Daten erlischt auch der experimentelle Charakter für den gesetzlichen Teil des Projekts.

In Österreich gibt es vergleichbare Insolvenzzahlen u. a. vom Kreditschutzverband von 1870. Obwohl die verwendete Datenquelle ident ist, gibt es geringfügige Abweichungen zu den von Statistik Austria veröffentlichten Zahlen. Ursachen sind u. a. abweichende Erfassungsbereiche bzw. Zeitpunkte für die Auswertungen oder die Zuordnung der Einheiten zu den Wirtschaftsbereichen nach ÖNACE 2008.

Da es aber potentielle Möglichkeiten zur Weiterentwicklung der Statistiken über Unternehmensinsolvenzen gibt, wird es weiterhin einen experimentellen Teil im Rahmen des Projekts geben. (z. B. im Rahmen der Anreicherung der Daten um neue Merkmale oder die Erhöhung der Periodizität).

 

Weitere Informationen, Projektergebnisse

 

Unternehmensinsolvenzen