Nutzung von Mobilfunkdaten zur Kalibrierung der Urlaubs- und Geschäftsreiseerhebung

 

Projektziel und Realisierung

 

Im Rahmen von vierteljährlichen Stichprobenerhebungen wird das nationale Reiseverhalten der im Inland wohnhaften Personen ab 15 Jahren abgebildet. Je Quartal werden rund 3.500 ausgewählte, im Inland wohnhafte Personen ab 15 Jahren, telefonisch bzw. - beginnend mit 2020 – auch per Webfragebogen befragt (Grundgesamtheit von rd. 7,3 Mio. Personen).

 

Erhoben werden Urlaubs- und Geschäftsreisen, mit (Nächtigungsreisen) und ohne Nächtigung (Tagesreisen), im In- und ins Ausland. Neben dem Profil der Inlands- und Auslandsreisen (Aufenthaltsdauer, Reisedestination, Abreisemonat, Reisezweck, Unterkunftsart, Reisebuchung, Transportmittel und Ausgaben) wird das Profil der Reisenden und Nicht-Reisenden (soziodemographische Merkmale, Gründe für das Nichtreisen) erhoben.

 

Betreffend die Interpretation der Ergebnisse ist zu berücksichtigen, dass die Ergebnisse auf retrospektiven Erhebungen über einen vergangenen Berichtszeitraum beruhen, was aufgrund von Erinnerungsproblemen zu weiteren Unschärfen führen kann.

 

Aufgrund der relativen geringen Stichprobengröße (3.000-3.500 Personen pro Quartal) gibt es für einzelne Zielländer aber auch für andere Aggregate (z.B. Ausgaben) hohe Schwankungsbreiten. So traten in der Vergangenheit (speziell im Vergleich von 2018 und 2019) auch schon zu unplausible Veränderungen auf, was aufgrund stichprobenbedingter Schwankungen aber möglich ist.

 

Um die Qualität der Ergebnisse weiter zu verbessern, werden seit geraumer Zeit der Einsatz von zusätzlichen bzw. neuen Datenquellen evaluiert („Big Data“ – z. B. Mobilfunkdaten) und alternative Wege der Datenerhebung analysiert.

 

Da der Handymarkt nahezu saturiert ist und in EU-Ländern als wichtigsten Reiseländern keine Roaminggebühren anfallen, sollen die Informationen der aktiven österreichischen Simkarten im Ausland dazu benutzt werden, um diese Schwankungen auszugleichen und damit die Ergebnisse zu stabilisieren.

 

Das Projektziel ist, Ergebnisse aus der Stichprobenerhebung „Urlaubs- und Geschäftsreisen“ mit Mobilfunkdaten zu plausibilisieren bzw. deren Qualität zu verbessern. Diesbezüglich gilt es in weiterer Folge auch Unschärfen der Ergebnisse zu analysieren, die sich aus der Verwendung der Mobilfunkdaten ergeben.

 

Zu diesem Zweck wurden die Berichtsjahre 2018 und 2019 gemeinsam als Basis genommen, um die Zahlen aus den Mobilfunkdaten an die U&G-Zahlen anzugleichen. Dafür wurde ein lineares Modell geschätzt, welches die logarithmierten Monatswerte der Erhebung als abhängige Variable und die logarithmierten Monatswerte der Mobilfunkdaten als unabhängige Variable hat. Dieses Modell wird tlw. für ausgewählte Länder einzeln geschätzt (Deutschland, Italien, Schweiz inkl. Liechtenstein, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, Ungarn, Frankreich, Spanien, Kroatien, Griechenland) und für alle restlichen Länder gemeinsam geschätzt.

 

Die angepassten Werte dieses Modells dienen als Basis zur Erstellung der Eckzahlen, welche noch pro Quartal aggregiert werden.

 

Innovation im Rahmen des Projekts

 

Die Innovation liegt in der Verwendung von Mobilfunkdaten zur Kalibrierung der Hochrechnungsgewichte der Stichprobenerhebung zu den Urlaubs- und Geschäftsreisen.

Seit 2011 wurden die Möglichkeiten der Datenverwendung basierend auf Mobilfunkpositionsdaten untersucht. A1 konnte als Kooperationspartner gewonnen werden, wobei ab 2021 eine rechtliche Basis in Form einer Vereinbarung besteht.

Die A1-Mobilfunkdaten geben Auskunft über die Anzahl von aktiven A1-Simkarten im Ausland. Jede Simkarte wird dabei innerhalb eines 24 Stunden-Zeitfensters nur einmal gezählt. Diese Information steht für das gesamte Jahr 2018 und 2019 zur Verfügung. Diese Größe wird in Relation zu der Anzahl der Nächtigung pro Land und der Anzahl der Tagesreisen gesetzt, da sich Personen eben in beiden Fällen innerhalb des jeweiligen Ziellandes befinden.

 

Interpretation der Ergebnisse

 

Es ist zu beachten, dass gegebenenfalls Verzerrungen zu bestimmten Personengruppen (und damit Zielländern) möglich sind, da dzt. nur Daten eines Anbieters (wenngleich des größten) zur Verfügung stehen . Dies kann gegebenenfalls zu Abweichungen in den Zielländeranteilen der amtlich publizierten Ergebnisse sowie Brüchen in Zeitreihen führen.

 

Weitere Informationen, Projektergebnisse

 

Nach einer experimentellen Testphase werden die Daten nun bereits für verbesserte Stichprobenschätzungen aus der Urlaubs- und Geschäftsreiseerhebung verwendet.

Siehe Schnellbericht BJ 2019.